Immobilien und Mietpreise in Deutschland – Was sind die Immobilien- und Mietpreistrends 2019?

Immobilienpreise und Mietpreistrends in Deutschland 2019

Der deutsche Wohnungsmarkt ist ein leidiges Thema, wenn man nicht gerade Investor ist. Wir kennen alle den aktuell enormen Preisanstieg bei Mietwohnungen, und Begriffe wie Gentrifizierung sorgen bei vielen für Verärgerung. Trotzdem werfen wir für euch heute einen Blick darauf, welche Trends es im Moment gibt. Dass alles teurer wird, ist uns wohlbekannt, da sehen auch Experten für die nahe Zukunft keine Wende. Aber wo genau es teurer wird und worauf die Investoren aktuell ihren Blick werfen, das zeigen wir euch hier.

#1 Immobilien- und Mietpreistrends in Deutschland 2019: Metropolstädte

In den 7 Metropolstädten sind die Kaufpreise im Jahr 2018 innerhalb von 12 Monaten um 12 % gestiegen und diese Entwicklung wird auch so weitergehen, eine Besserung ist nicht in Sicht. Die Probleme auf dem Wohnungsmarkt in deutschen Großstädten bleiben bestehen. Es wird zu wenig gebaut und für den Durchschnittsverdiener gibt es zu wenig bezahlbaren Wohnraum. An vermögenden Anlegern mangelt es auch nicht, es wird sich also wenig verändern. Allerdings wird der Preis nicht mehr so rasant steigen wie bisher.

#2 Immobilien- und Mietpreistrends in Deutschland 2019: Speckgürtel der Großstädte

Wenn es in der Großstadt zu teuer wird, dann zieht man eben aufs Land, am besten an einen Ort mit Regional- oder S-Bahn-Anschluss. Gerade junge Familien, für die es in der Großstadt zu teuer wurde, ist das besonders attraktiv. Es erscheint zunächst günstiger und man hat mehr Platz für Kinder. Daher hält der Zuzug ins Umland an und die Mietpreise steigen dort voraussichtlich stärker an als in den Großstädten.

#3 Immobilien- und Mietpreistrends in Deutschland 2019: Neue Schwarmstädte

Teure Metropolstadt oder eben aufs Land? Wenn ihr euch da nicht entscheiden könnt, dann haben wir für euch vielleicht eine Alternative: die neuen Schwarmstädte. Da Metropolstädte wie Frankfurt, oder auch die zweite Reihe wie Ingolstadt oder Freiburg, mittlerweile für viele längst zu teuer geworden sind, sind es vor allem mittelgroße Städte im Süden und im Osten, die besonders attraktiv sind. Moderne und vielfältige Jobangebote, gute Bildungsmöglichkeiten durch Universitäten und ein abwechslungsreiches Kulturangebot mit attraktivem Nachtleben: Das vereint alles, was junge Menschen sich wünschen. Trendy und bezahlbar. Im Osten sind z. B. Erfurt, Chemnitz, Schwerin oder Magdeburg besonders beliebt. Nur durchschnittlich 5,80 € Mietpreis pro Quadratmeter müsst ihr dort bezahlen, deutlich unter dem Bundesdurchschnitt, der bei 7,30 € liegt. Unter anderem darum ist der Wohnungsmarkt im Osten wieder sehr attraktiv geworden. Zudem ist die Zahl der Arbeitslosen dort drastisch zurückgegangen: Löhne und Kaufkraft steigen und auch die Zahl der leer stehenden Wohnungen und Gebäude sinkt.

Im Süden erfreuen sich Fürth, Bamberg oder Passau großer Beliebtheit, zwar mit 9 € pro Quadratmeter etwas teurer, aber immer noch deutlich günstiger als die teuerste Stadt Deutschlands, München, mit 17,10 € pro Quadratmeter.

Seid ihr gerade junge Berufstätige auf der Suche nach eurer Traumwohnung? Dann macht eurem Schwärmen danach ein Ende, folgt dem Schwarm und findet eure aufstrebende Stadt – oder ist euch doch das Umfeld der Metropolen lieber und ihr spielt mit dem Gedanken, auf dem Land ein Haus zu bauen? Dann ist ean50 für euch ein guter Partner, wir unterstützen euch z. B. mit unserer KfW Baubegleitung.

Als Leser unseres Artikels Immobilien und Mietpreise in Deutschland – Was sind die Immobilien- und Mietpreistrends 2019?“könnten dich auch folgende Beiträge im ean50 Blog interessieren: