Luftdichtheit von Fenstern und Türen – Was sind der a-Wert und die Fugendurchlässigkeit?

Luftdichtheit von Fenstern und Türen – Was sind der a-Wert und die Fugendurchlässigkeit?

Außenliegende Fenster und Türen sind elementare Bestandteile einer luftdichten Gebäudehülle. Mit dem Blower Door Test wird die Luftdichtheit der Gebäudehülle als Ganzes gemessen. So werden Leckagen in der Gebäudehülle erkannt, die zu ungewollten Luftströmungen oder Wärmeverlusten eures Hauses führen können. Die Dichtigkeit von Fenstern und Türen, die an den Außenseiten eines Wohngebäudes oder eines gewerblich genutzten Objekts liegen, ist für die Luftdichtheit der Gebäudehülle sehr wichtig. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Fugen von Türen und Fenstern. Der sogenannte a-Wert gibt die Fugendurchlässigkeit an, also die Menge an Luft, die in einer gewissen Zeit durch die Fuge strömt.

 

Der a-Wert zur Fugendurchlässigkeit und die DIN 12207

 

Was der Blower Door Test für die Messung der Luftdichtheit einer Gebäudehülle ist, ist die a-Wert-Messung für die Fugendurchlässigkeit von Türen und Fenstern. Die Fuge, die hierbei gemeint ist, liegt zwischen Blendrahmen und Flügelrahmen. Der Blendrahmen ist der Teil eines Fensters oder einer Tür, der fest mit dem Bauwerk verbunden ist. Der Flügelrahmen ist dementsprechend der Teil, der bewegt werden kann.
 

Bei ean50 gehört die a-Wert-Messung zum Standard-Repertoire!

Der a-Wert ist der Fugendurchlasskoeffizient und gibt an, welche Menge Luft in Kubikmetern pro Meter Fuge und pro Stunde durch das Fenster entweichen kann. Die Fugendurchlässigkeit sorgt zwar dafür, dass die Luft in einem Raum ständig erneuert wird, sollte aber auch nicht zu hoch sein, um Wärmeverluste und Luftströme im Gebäude zu vermeiden. Die Anforderungen und gesetzliche Normen zur Fugendurchlässigkeit von Fenstern und Türen sind in der DIN 12207 festgelegt.

 

Warum sollte man eine a-Wert-Messung durchführen?

 

Unterschiedliche Fenster- und Türenmodelle haben auch eine unterschiedliche Fugendurchlässigkeit und damit hohe oder niedrige a-Werte. Moderne Fenster haben eine sehr geringe Fugendurchlässigkeit und müssen daher sogar auf besondere Lüftungsmechanismen zurückgreifen, um die Lufterneuerung im Raum zu gewährleisten. Auch die Lautstärke im Raum wird vom a-Wert bestimmt: Zwischen Fugendurchlässigkeit und der Schalldurchdringung eines Fensters besteht ein großer Zusammenhang.
 

Luftdichte Fenster und Türen sorgen für ein tolles Wohngefühl!

Ähnlich wie beim Blower Door Test ist die a-Wert-Messung wichtig, um den Einbau eurer Fenster und Türen auf eventuelle Mängel zu überprüfen. Stimmt die Qualität meiner Fenster? Wurden meine Türen richtig verbaut? Verliere ich dadurch Energie? All diese Fragen könnt ihr mit einer a-Wert-Messung schon in der Bauphase beantworten.

 

Wenn ihr Informationen oder eine Beratung rund um die Themen Blower Door Test und a-Wert-Messung wünscht, könnt ihr uns gerne hier kontaktieren. Weitere nützliche Tipps und Informationen erhaltet ihr in unserem ean50 Ratgeber und in unserem Energieblog.