Best Cases Architektur und Bauprojekte: Trends und Entwicklungen der Zukunft in der Baubranche

Wie wird die Architektur von morgen aussehen? Nachhaltigkeit, Urbanität, Digitalisierung und neue Technologien werden unsere neuen Wohnformen der Zukunft zweifellos entscheidend prägen. Wir zeigen euch 3 spannende Trends der Zukunft und worauf es in Zukunft bei moderner Architektur ankommt. Wichtige Faktoren sind Funktionalität, Wohnkomfort und energieeffiziente Bauweise in der Architekturplanung von morgen. Dann legen wir mal los mit unseren „Best Cases Architektur und Bauprojekte“.
 

#1 Best Cases Architektur und Bauprojekte: Bezahlbarer Wohnraum

Das erste spannende Projekt stammt aus dem Wiener Architektenbüro schneider+schumacher Architekten. Sie konnten sich mit ihrem Entwurf beim Architekturwettbewerb „Wohnen für Alle: Neues Frankfurt 2018“ unter über 130 Einreichungen durchsetzen. Ziel war es, mit innovativer Bauweise kostengünstiges Wohnen zu ermöglichen. Es stand zwar die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund – jedoch gelang es den Architekten, nicht nur ein Gebäude zu entwerfen, welches eine sehr moderne Architektur aufweist, sondern es besitzt auch einen hohen Wohnkomfort.

Die beiden Häuser namens „Max und Moritz“ sind über Treppenhäuser miteinander verbunden. Sie haben einen hohen Lichteinfall und die damit erlangte natürliche Beleuchtung bietet somit eine hohe Lebensqualität. Um eine Synergie zu schaffen, wurden Treppenhäuser und Aufzug in der Gebäudemitte platziert – und um den Räumlichkeiten eine gewisse organische Struktur zu verleihen, wurden diese ringförmig um das Treppenhaus herum angeordnet, was ein identitätsstiftendes Raumkonzept bildet.
 

#2 Best Cases Architektur und Bauprojekte: Urbaner Firmensitz

Trivago hat vor kurzem im Düsseldorfer Medienhafen ein neues, hochmodernes Headquarter eröffnet, das auf rund 30.000 m² für 2.000 Mitarbeiter höchste Qualität bietet. Neben dem bereits abschlossen Bau des sechsgeschossigen Hauptgebäudes und einer Tiefgarage mit über 500 Stellplätzen, befindet sich aktuell noch ein 16 geschossiger Büroturm in der Bauphase. Das tropfenförmige Gebäude orientiert sich Richtung Hafenbecken und schafft durch seine kreative Form eine ansprechende Verbindung zum Element Wasser. Der rund 54.000 m² große Campus wird in zwei Bauabschnitten umgesetzt. Im Sockelbereich sind die beiden Gebäudeteile durch begrünte Innenhöfe miteinander verbunden. Die fließende Gebäudeform mit zahllosen Balkonen und Terrassen sorgt dafür, dass Grenzen zwischen Innen- und Außenbereichen miteinander harmonisch verschwimmen. Von der offenen Büroraumstruktur, einer Bibliothek bis hin zur Joggingstrecke auf der bepflanzten Dachterrasse – all das steht für innovative Architektur und Bauweise. Den SOP Architekten aus Düsseldorf ist es gelungen, ein sehr modernes und zeitloses Gebäude zu entwerfen, das nicht nur nachhaltig ist, sondern sich zudem ansprechend in die Landschaft einfügt und sicherlich in der Zukunft den Mitarbeitern von Trivago eine schöne Arbeitsatmosphäre bieten wird.
 

#3 Best Cases Architektur und Bauprojekte: CO2-neutrales Fair-Trade-Holzhaus

Deutlich kleiner, aber nicht minder zukunftsorientiert, ist ein Bungalow in Holzrahmenbauweise in Dülmen im Münsterland. Dort wurde eine unbehandelte Lärchen-Rhombus-Fassade eingesetzt und die Außenwände wurden mit Zellulosefasern (einem Recyclingprodukt aus Altpapier) gefüllt. Es wurde absichtlich stark auf den Baustoff Holz geachtet, deswegen erhielt der Gebäudeboden Eichendielen und die Außenhülle sowie die Innenverkleidung bestehen auch aus Holz. Der Baustoff Holz speichert CO2 nämlich aus der Atmosphäre ein und gibt es im Gegensatz zu anderen Materialen erst wieder nach der Verbrennung frei und ist somit klimaneutral. Um die Nachhaltigkeit zu unterstreichen, wurde auf dem Dache eine Photovoltaik-Anlage installiert. Die Abluft des Gebäudes dient als Wärmequelle für die Wärmepumpe, welche den Bungalow mit Energie versorgt. Dabei geht es bei diesem Fair-Trade-Konzept für Holzhäuser nicht nur um Aspekte der nachhaltigen Forstwirtschaft, um ökologische Dämmstoffe oder effiziente Analgentechnik. Entscheidend sind auch transparente Lieferketten, regionale Zulieferer und faire Arbeitsbedingungen.
 

FAZIT:

Diese Best Cases zeigen, Architekten steht eine spannende Zukunft bevor: Die Herausforderungen liegen darin, kostengünstig bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, der sich – ebenso wie das moderne Arbeitsumfeld – durch eine hohe Lebensqualität auszeichnet und zusätzlich durch innovative Bauweisen wie beispielsweise Holzhäuser eine hohe Nachhaltigkeit aufweist. Solche energieeffizienten Bauprojekte können mithilfe der KfW finanziert werden. Daher bieten wir mit unserer ean50 KfW Baubegleitung eine umfassende Betreuung durch unsere Experten an.

 

Weitere nützliche Tipps und Informationen erhaltet ihr in unserem ean50 Ratgeber. Wenn euch der Artikel Best Cases Architektur und Bauprojekte: Trends und Entwicklungen der Zukunft in der Baubranche gefallen hat, könnten euch auch folgende Artikel in unserem Energieblog interessieren.

Wie sehen die Häuser und Wohnungen der Zukunft aus? Digitalisierung und Wohntrends 2035

Moderne Gebäudeplanung mit BIM – Wie sieht die Zukunft des Häuserbaus mit 3D-Software aus?

Tipps und Vorteile für energieeffizienten Hausbau: Wie plane und baue ich ein energieeffizientes Haus nach KfW Norm?

Plusenergiehaus: Positive Energiebilanz durch Luftdichtheit mit Blower Door Test

Wasser als Bebauungsfläche – Sind Floating Homes vielleicht die Zukunft des Wohnens?