Achtung, Feueralarm! Rauchmelder als Retter in der Not

Achtung, Feueralarm! Rauchmelder als Retter in der Not

Die Anzahl der nächtlichen Brandopfer ist deutschlandweit mit rund 70 % deutlich höher als die Anzahl der Todesfälle tagsüber. Mit der Kampagne „Rauchmelder retten Leben“ schärft das Forum Brandschutzprävention e. V. unser Bewusstsein für die Notwendigkeit der Geräte. Denn meist führt nicht das ausgebrochene Feuer zum Tod, sondern vielmehr die starke Rauchentwicklung. Bereits drei Atemzüge des giftigen Rauchgases können tödlich sein. Umso wichtiger ist es deshalb, dass ein Frühwarnsystem uns in der Not aus dem Schlaf reißt.

 

Die richtige Kaufentscheidung rettet Leben

Damit der Rauchmelder in einer Notsituation auch funktionsfähig ist, solltet ihr auf dessen Qualität achten. Als Grundvoraussetzung gilt das CE-Zeichen inklusive der Angabe "EN 14604". Somit entspricht das Produkt den europäischen Normen und darf in Deutschland verkauft werden. Zu den Mindestanforderungen zählt, dass der Alarmton mindestens 85 dB/3m laut sein muss. Außerdem, dass der Feuermelder 30 Tage vor Ende der Batterielebensdauer einen Batteriewechsel anzeigt und einen Testknopf besitzt.

Zudem sind qualitativ hochwertige Feuermelder mit zwei verschiedenen Symbolen bedruckt. Das „Q“ steht für eine durchgeführte Qualitätsprüfung, bei der die Langlebigkeit und Stabilität des Feuermelders, sowie die Reduktion von Falschalarmen überprüft ist. Die beiden Kontrollinstanzen sind zum einen das Unternehmen „VdS Schadenverhütung“ und zum andern das unabhängige Testzentrum „Kriwan“. Ist eines der Prüfsiegel abgebildet, kann der Rauchmelder bedenkenlos gekauft werden. 

 

Rauchmelder korrekt installieren

Nach dem richtigen Kauf muss der Feuermelder immer an einer Zimmerdecke, möglichst in der Mitte und waagerecht, angebracht werden. Der Abstand zu Seitenwänden sollte ca. 75 cm betragen und in der Nähe dürfen weder ein Luftschacht noch starke Zugluft sein. Ein weiterer Abstand von ca. 50 cm ist zu Anbauten an der Decke, wie beispielsweise einer Lampe, einzuhalten. Für einen minimalen Brandschutz sollten im Flur und in allen Räumen, in denen geschlafen wird, Rauchmelder installiert sein. Falls das Zimmer größer als 60 m² sein sollte, empfiehlt es sich, einen zweiten Rauchmelder zu montieren, da Feuermelder lediglich eine Fläche von 40 m² umfassen. 

Seit letztem Jahr ist auch das Berliner Änderungsgesetz zur Bauordnung in Kraft getreten. Somit besteht nun in allen Bundesländern Deutschlands die Pflicht, Rauchmelder in Wohnungen zu installieren.

 

 

Weitere nützliche Tipps und Informationen erhaltet ihr in unserem ean50 Ratgeber. Wenn euch der Artikel „Achtung, Feueralarm! Rauchmelder als Retter in der Not“ gefallen hat, könnten euch auch folgende Artikel in unserem Energieblog interessieren: