Ursachen und Folgen des Klimawandels: Hitzewelle in Deutschland

Dürre durch Erderwärmung: Folgen des Klimawandels werden sichtbar

Extreme Hitze, wenig Regen und Sonne ohne Ende. So kann man den Sommer in Deutschland beschreiben. Die einen genießen das gute Wetter in vollen Zügen. Die anderen kommen aus dem Schwitzen nicht mehr raus. Klar ist, dass dieser Sommer in Deutschland ungewöhnlich heiß ist. Was das mit dem Klimawandel zu tun hat und welche Folgen das mit sich bringt, erfahrt ihr hier:

#1 Der Klimawandel: Die Folgen

Der Klimawandel lässt sich nicht mehr leugnen. An den heißen Sommermonaten erkennt man deutlich, dass wir uns mittendrin befinden. Die Gründe für die Klimakrise sind bekannt. Die starken Hitzewellen treten aufgrund der fortschreitenden Erderwärmung auf. Weiterhin weiß man, dass sich die Welt seit der Industriellen Revolution um mehr als ein Grad Celsius erwärmt hat. Eine stärkere Erwärmung würde zu katastrophalen Folgen führen. Bei einer Erhöhung um 3 Grad könnten Küstenstädte in aller Welt verloren gehen und bei 4 Grad würde in Europa eine dauerhafte Dürre herrschen. In Deutschland merkt man die Folgen des Klimawandels vor allem an vertrockneten Äckern, halb leeren Flüssen oder an der frühen Weinlese. Aber auch wir Menschen leiden darunter. Durch zu viel Sonne, bekommt man leicht einen Hitzestich und es kommt zu vermehrten Kreislaufzusammenbrüchen.

#2 Der Klimawandel: Zu wenig Interesse

Viele Folgen des Klimawandels hätten verhindert werden können, wenn wir früher gehandelt hätten. Das schreibt Nathaniel Rich in seinem Artikel „Losing Earth“ in der New York Times. Darin stellt er die Frage, wieso über so ein wichtiges Thema nicht mehr berichtet und informiert wird. Ein Grund dafür ist, dass das Thema so komplex und existenziell ist. Es betrifft uns alle aber für viele ist die Katastrophe der Erderwärmung und der Klimakrise nicht begreifbar. Aufgrund der Komplexität ist es auch politisch gesehen schwierig, eine Lösung dafür zu finden.

#3 Der Klimawandel: Was wir dagegen tun können

Doch wie kann man gegen den Klimawandel ankämpfen und der Umwelt was Gutes tun? Die Antwort lautet: Ressourcen einsparen. Schon mit kleinen Veränderungen im Alltag, können wir etwas gegen den Klimawandel tun. Wer öfters öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad benutzt, kann damit die CO2 Ausstöße schon deutlich minimieren. Auch Energie im Haushalt zu sparen, ist ein wichtiges Thema. Ihr könnt zum Beispiel euren Heizenergieverbrauch durch einen Blower Door Test reduzieren. Durch Leckagen in Türen und Fenstern kann es zu luftundichten Stellen in eurem Haus kommen. Der Blower Door Test inklusive Leckageortung spürt kleine Löcher auf und überprüft euer Haus auf ihre Luftdichtheit. So könnt ihr Ressourcen wie Gas oder Öl einsparen.

Weitere nützliche Tipps und Informationen erhaltet ihr in unserem ean50 Ratgeber. Wenn euch der Artikel „Ursachen und Folgen des Klimawandels: Hitzewelle in Deutschland“ gefallen hat, könnten euch auch folgende Artikel in unserem Energieblog interessieren: