Alte Rollladenkästen dämmen: So spart ihr Heizenergie

Alte Rollladenkästen dämmen: So spart ihr Heizenergie

Mit Rollläden soll nicht nur Heizenergie gespart werden – auch Straßenlärm dringt so nicht mehr in die Räume. Ist der Rollladen also geschlossen, bildet er eine zusätzliche Dämmschicht vor neuen und alten Fenstern. Ist dieser allerdings selbst nicht gedämmt, kann er zu einer wahren Energieschleuder werden. Genau jetzt lohnt es sich, selbst Hand anzulegen und den Rollladenkasten auf Vordermann zu bringen – oder müssen vielleicht doch ganz neue Fenster her?

Bevor man das Dämm-Projekt angeht, solltet das Vorhaben zunächst vom Vermieter abgesegnet werden. Denn Dämmen gilt als Eingriff in die Bausubstanz: "Bevor ein Mieter am Rollladenkasten selber Hand anlegt, sollte er den Vermieter um Erlaubnis fragen", empfiehlt Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund in Berlin. So können Vermieter übrigens auch entscheiden, ob die Dämmung nur von einem Handwerker durchgeführt werden darf. 

 

Den Rollladenkasten dämmen: So geht’s!

Zuerst muss der Rollladenkasten geöffnet werden. Bei aufgerollten Rollladenpanzer kann man nun ausmessen, wie stark die Dämmung maximal sein darf. Wichtig ist es, dass sich der Rollladen auch mit Dämmung ganz einfach auf- und zuziehen lässt. Beim Abmessen kann es helfen, Kartonschablonen genau zuzuschneiden und diese anschließend auszumessen. Eine Grundregel für die Dämmung des Rollladenkastens besagt: Je dicker der Kasten ausgekleidet ist, umso besser ist der Energiespareffekt. Bevor ihr aber überhaupt mit der Dämmung loslegt, solltet ihr die Fugen und Ritzen mit Silikon ausspritzen. Besonders Styrodurplatten eignen sich hier als Dämmmaterial, doch im Baumarkt gibt es auch speziell biegsame Dämmelemente, die nicht zugeschnitten werden müssen. Am Ende werden damit die Wände beklebt. Doch Vorsicht! Bitte nicht die Seitenwände vergessen! 

 

Rollladen mit Elektroantrieb

Die Dämmarbeit macht sich in der Regel immer bezahlt. Steht aber ein neuer Fenstereinbau bevor, sollte auch der alte Rollladenkasten ausgetauscht werden. Statt des Gurtantriebs ist vor allem der Elektroantrieb für Rollläden empfehlenswert. Dieser bietet nicht nur erhöhten Komfort, sondern auch zusätzliche Sicherheit. Zudem haben elektrobetriebene Rollläden oftmals einen leicht zu bedienenden Unwetter-, Sicht- und Sonnenschutz. 

 

Weitere nützliche Tipps und Informationen erhaltet ihr in unserem ean50 Ratgeber. Wenn euch der Artikel „Alte Rollladenkästen dämmen: So spart ihr Heizenergie“ gefallen hat, könnten euch auch folgende Artikel in unserem Energieblog interessieren: