Tipps und Vorteile für energieeffizienten Hausbau: Wie plane und baue ich ein energieeffizientes Haus nach KfW Norm?

Top Tipps für die Planung und den Bau von energieeffizienten Häusern

Ihr plant einen Hausbau oder habt schon angefangen, ein Haus zu bauen? Wenn ja, dann können unsere Tipps für energieeffizienten Hausbau sicherlich hilfreich für euch sein. Gerade beim Hausbau spielt die zukünftige Energieeffizienz eueres Hauses eine sehr wichtige Rolle. Schon in der Bauplanungsphase wird bestimmt, wie energieeffizient ein Gebäude am Ende sein kann. Um Fehler dabei zu vermeiden, bekommt ihr hier die wichtigsten Tipps:

#1 Tipps und Vorteile für energieeffizienten Hausbau: Kennzeichen energieeffizienter Bauweisen

Seit des Klimawandels und den immer höher werdenden Brennstoffpreisen, ist energieeffizientes Bauen der Weg zu einem umweltbewussteren Lebensstil. Die Wärmedämmung und die Abdichtung der Gebäudehülle gehören dabei zu den wichtigsten Punkten.

Eine hohe Energieeffizienz von Häusern wird zum Beispiel durch einen entsprechenden Wandaufbau mit Dämmschichten ermöglicht. Dieser kann bei einer Holz- oder Massivbauweise geplant werden. Das Ziel eines Bauvorhabens sollte es sein, eine behagliche Wohnatmosphäre zu schaffen und die dafür eingesetzte Energie zu minimieren. Wenn ihr testen wollt, ob die Gebäudehülle eures Hauses luftdicht ist, eignet sich ein Blower Door Test. Das ist ein Differenzendruck-Messverfahren, um Leckagen aufzuspüren und die tatsächliche Luftwechselrate zu bestimmen. Dadurch kann der Heizenergieverbrauch reduziert werden und die Luftqualität verbessert werden. Bei einer optimalen Bauplanung sollte das Messverfahren bei jedem Neubau oder Umbau durchgeführt werden. 

#2 Tipps und Vorteile für energieeffizienten Hausbau: Die Energiestandard-Kategorien

Um die Energieeffizienz eines Gebäudes zu beurteilen, gibt es die Energiestandard-Kategorien. Der Energiestandard eines Hauses legt fest, wie hoch der Energiebedarf pro Quadratmeter Energiebezugsfläche und Jahr sein darf. Gebäude werden in Energieklassen A++ bis G eingestuft. Das Passivhaus liegt in der Gebäudeklasse A++ und hat die höchste Stufe der Energieeffizienz. Es ist fast vollständig luftdicht gebaut und der Energiebedarf wird weitestgehend durch Sonneneinstrahlung und die Wärmeabgabe der Bewohner gedeckt. Durch die eingebaute Komfortlüftung müssen die Fenster auch nicht mehr zum Lüften geöffnet werden. Der Heizwärmebedarf liegt hier unter 10 kWh. Die Gebäudeklasse G ist die niedrigste Energieklasse. Darin werden ältere Gebäude eingestuft, die nicht vollständig energetisch saniert worden sind und deren Heizbedarf über 250 kWh/m² beträgt.

#3 Tipps und Vorteile für energieeffizienten Hausbau: Gesetzliche Förderung

Wenn ihr ein energieeffizientes Haus baut, könnt ihr von diversen Fördermitteln profitieren. Das KfW Effizienzhaus hat viele Vorteile. Durch den Bau könnt ihr Energiekosten sparen, den Wert eurer Immobilie steigern, den Wohnkomfort erhöhen und Fördergelder erhalten.

Das Effizienzhaus gibt es in verschiedenen Stufen, die durch eine Kennzahl klassifiziert sind. Je kleiner die Zahl, desto energieeffizienter und höher die Förderung. Eine andere Möglichkeit, um energieeffizient zu bauen, ist das Plusenergiehaus. Mit unserer KfW Baubegleitung unterstützen wir euch optimal beim Bau eines KfW Effizienzhauses.

 

Weitere nützliche Tipps und Informationen erhaltet ihr in unserem ean50 Ratgeber. Wenn euch der Artikel „Tipps und Vorteile für energieeffizienten Hausbau: Wie plane und baue ich ein energieeffizientes Haus nach KfW Norm?“ gefallen hat, könnten euch auch folgende Artikel in unserem Energieblog interessieren: