Leckageortung inkl. Thermografie zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden

Leckageortung mittels Thermografie zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden

Neben der Leckageortung „Standard“ mit Hilfe eines Blower Door Test Messgerätes überprüft die ean50 GmbH die Luftdichtheit von Gebäuden auch unter zur Mithilfe einer Thermografie. Bei einer Thermografie werden – zusätzlich zu der Leckageortung „Standard“ beschriebenen Blower Door Methode – mittels einer Thermografiekamera (Wärmebildkamera) die Leckagen in der Gebäudehülle aufgespürt. Im Unterdruck wird Luft von außen in das Gebäude gesogen. Diese kühleren Luftzüge können mit Hilfe der Leckageortung inkl. Thermografie für das menschliche Auge sichtbar gemacht werden.

Voraussetzung für die Leckageortung mit einer Thermografie zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden ist jedoch eine Temperaturdifferenz zwischen Gebäudeinneren und -äußeren von mind. 15 Grad Kelvin. Temperaturdifferenzen werden stets in Kelvin und nicht in Grad Celsius ausgedrückt. Zur besseren Sichtbarmachung der Luftströmungen und Leckagen sollte das Gebäude gleichmäßig, d.h. alle Räume, ca. 24 Stunden vor Beginn der Thermografie auf min. 20 Grad Celsius aufgeheizt werden.

 

Auf Grund dieser Messvoraussetzungen führt die Stuttgarter Energieagentur die Leckageortung mit Hilfe einer Thermografie nur in der kühleren Jahreszeit durch. In den wärmeren Monaten wird anstatt der Thermografiekamera eine digitale Kamera plus Anemometer (Luftgeschwindigkeitsmessgerät) zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden eingesetzt.

 

Sie möchten mehr über die Durchführung einer Leckageortung inkl. Thermografie oder eines Blower Door Tests erfahren? Dann können Sie hier direkt mit uns Kontakt aufnehmen!

 

Leckageortung inkl. Thermografie in der Praxis

 

Doch wie sieht die Leckageortung inkl. Thermografie zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden in der Praxis aus? Anhand der markierten Stellen in den untenstehenden Bildern der Thermografiekamera wird deutlich, wo Leckagen in der Gebäudehülle auftreten können. Typische Stellen für Leckagen sind beispielsweise Fehlstellen in der Abklebung der Dampfbremse, fehlerhafte Wand,- und Detailanschlüsse der Dampfbremse, falsche Schließbilder von Türen und Fenstern, nicht angeschlossene Spitzbodenluken oder nicht luftdicht bzw. thermisch abgetrennte Installationsschächte.