FAQ - Häufige Fragen zur Energieberatung

Antworten auf Ihre Fragen

Es erreichen uns immer wieder Fragen, die sich ähneln - das ist verständlich, denn bei der Energieberatung werden viele Fachbegriffe verwendet. Daher haben wir nachfolgend einige der häufigsten Fragen und deren Antworten für Sie gesammelt.
  • Vorteile der Überprüfung von Luftdichtheit?

    Durch eine luftundichte Gebäudehülle wird die Wohnqualität u.a. durch Schimmelpilzbildungen, Zugerscheinungen und Energieverluste negativ beeinflusst. Dies kann dann zu Bauschäden und teuren Reparaturen sowie zu hohen Energiekosten führen. Um bereits in der Planphase des Neu- oder Umbaus die Grundlage zum Energie sparen zu legen und um Schäden in der Bausubstanz von vorn herein zu vermeiden, bietet eine Überprüfung der Luftdichtheit mittels Blower Door Test inkl. Leckageortung viele Vorteile.


    Vorteil I – Baukostenminderung
    Die Luftdichte der Gebäudehülle mittels Blower Door Test zu messen, wird durch gesetzliche Vorschriften immer wichtiger. Aktuell schreibt das Gebäudeenergiegesetz (GEG) eine dauerhaft luftdichte Gebäudehülle vor. Das Gesetz trat am 01. November 2020 in Kraft und löste die Energieeinsparverordnung ab. Mit Anrechnung einer luftdichten Gebäudehülle im GEG-Nachweis kann die anzusetzende Luftwechselrate für die Berechnung des Jahres-Primärenergiebedarfs von 0,7 auf 0,6 gesenkt werden darf. Somit ist allein durch die Einbeziehung des Blower Door Test eine Reduzierung des Primärenergiebedarfs möglich.


    Vorteil II – Qualitätssicherung
    Mittels Blower Door Test ist eine einfache und effektive Überprüfung der Bauqualität des Baukörpers möglich, um folgenden Mängeln beim Neu- oder Umbau vorzubeugen:




    • Tauwasserbildung durch Konvektion innerhalb der Konstruktion

    • Zugerscheinungen der Bewohner durch gerichtete Luftströmungen

    • mangelnde Schalldichtheit

    • Schimmelpilzbildung an Schwachstellen

    • ständige Energieverluste

    • Geruchsbelästigung aus anderen Wohnungen

    • Einströmen von Luft aus dem Erdreich, die mit radioaktivem Radon oder Schimmelsporen belastet sein kann

    • Wärmedämmverluste durch feuchtgeschädigte Dämmung


    Vorteil III – Rechtssicherheit
    Durch die Auswertung der Endmessung eines Blower Door Tests erhält das Gebäude ein Qualitätszertifikat. Dieses belegt dem Kunden gegenüber eine saubere und fachgerechte Bauausführung im Sinne der anerkannten Regeln der Technik sowie eine hohe Luftdichtheit der Gebäudehülle.


    Vorteil IV – Geringe Kosten für die Überprüfung der Luftdichtheit
    Selbstverständlich fragen Sie sich, wie viel Sie eine Luftdichtheitsmessung der Gebäudehülle mit einem Blower Door Test kostet. Zunächst sei angemerkt, dass Sie die Überprüfung der Luftdichtheit Ihres Gebäudes als langfristige Investition sehen müssen. Durch die vorteilhafte Baukostenminderung, langfristige Qualitäts- sicherung und Rechtssicherheit sparen Sie nicht nur Energiekosten, sondern auch Kosten zur Behebung der Baumängel und den daraus entstehenden Schäden. Wir fürhren Blower-Door-Messungen ab 297,50 € inkl. Anfahrt deutschlandweit zum Festpreis durch.


    Vorteil V – Qualitätsmerkmal
    Die Luftdichtheit der Gebäudehülle trägt nicht nur zum Energie sparen bei, sondern erhöht auch die Lebens- und Wohnqualität deutlich. Luftdichtes Bauen schützt sowohl die Bewohner als auch die Gebäudeteile vor unerwünschten, äußeren Einflüssen.


    Zusammenfassung – Vorteile der Luftdichtheit im Wohnungsbau




    • Senkung der Energiekosten durch Reduzierung des Heizenergieverbrauchs

    • Sommerlicher Wärmeschutz

    • Vermeidung von Zugerscheinungen

    • Verbesserung der Luft- und Wohnqualität für Allergiker

    • Verbesserter Schallschutz

    • Vermeidung von Baumängeln und den daraus resultierenden Schäden

    • Optimale Betriebsbedingungen für Lüftungsanlagen

    • Wärmedämmverluste durch feuchtgeschädigte Dämmung

    • GEG honoriert auf Luftdichtheit geprüfte Gebäude

    • Erhebliche Einsparpotentiale in der Planphase

    • Qualitätsnachweis gegenüber dem Kunden/Investor

    • Verkaufsargument durch Qualitätsnachweis

    • Nachgewiesene Rechtssicherheit


    Mögliche Konsequenzen
    Bei Mängeln an der Gebäudehülle und einer nicht sichergestellten Luftdichtheit durch eine fehlerhafte Planung und Ausführung der Baumaßnahmen müssen Sie mit folgenden Konsequenzen rechnen:




    • Zugluft an windreichen Tagen

    • Feuchteschäden und Schimmelpilzbildung, wenn Raumluft durch Fehlstellen in Bauteile einströmen kann

    • Das Konstruktionsholz kann durch unkontrollierten Luftaustausch und Feuchtigkeitsbildung verfaulen

    • Die Dämmwirkung der Gebäudehülle wird beeinträchtigt

    • Steigende Energiekosten aufgrund hoher Wärmeverluste durch einen unkontrollierten Luftaustausch

    • Die gewünschte Raumlufttemperatur kann an windreichen Tagen nicht erreicht werden

    • Beeinträchtigung der ordnungsgemäßen Funktion von eventuell eingebauten Lüftungsanlagen

  • Was sind die Vorraussetzungen für eine luftdichte Gebäudehülle?

    Damit die ean50 GmbH die Luftdichtheit von Gebäuden mit Hilfe eines Blower Door Tests inkl. Leckageortung erfolgreich durchführen kann, gilt es einige wichtige Punkte zu beachten, die den baulichen Zustand des Gebäudes betreffen. Generell kann man den Gebäudezustand in 2 Kategorien aufteilen:




    • Späterer Nutzungszustand

    • Luftdichter Gebäudezustand


    Späterer Nutzungszustand des Gebäudes


    Das Gebäude, in dem zwecks Überprüfung der Luftdichtheit ein Blower Door Tests durchgeführt werden soll, befindet sich in einem Zustand, der weitestgehend dem späteren bewohnten Zustand entspricht. Alle Bauteile und Komponenten, die auf die Luftdichtheit einen wesentlichen Einfluss haben, sollten angebracht sein.

    Luftdichter Gebäudezustand


    Der Bauherr muss allerdings nicht zwangsläufig warten, bis das Gebäude fertiggestellt wurde, um zur Überprüfung der Luftdichtheit einen Blower Door Test von einem Spezialisten wie der ean50 GmbH durchführen zu lassen. Vielmehr ist es sinnvoll, schon während der Bauphase die Luftdichtheit der Gebäudehülle überprüfen zu lassen. Unsere Mitarbeiter können einen Blower Door Test durchführen, sobald die Luftdichtheitsebene eingebaut wurde. Denn in diesem Baustadium können mögliche Leckagen einfach und kostengünstig nachgebessert werden.

    Was ist sonst noch „wichtig“, um die Luftdichtheit der Gebäudehülle mit Hilfe eines Blower Door Tests inkl. Leckageortung zu überprüfen?

    • Die massiven Außenwände sollten innenseitig vollflächig verputzt sein.

    • Die raumseitige Verkleidung im Dachstockbereich sollte noch nicht eingebaut sein.

    • Die Luftdichtungsschicht im Leichtbaubereich (i.d.R. PE-Folie) sollte vollständig angebracht sein.

    • Luftdichtende Anschlüsse zwischen verschiedenen Bauteilen (insbesondere an Fenstern und an Übergängen zwischen Holzleichtbau- und Massivbaubereichen) sollten hergestellt sein.

    • Alle Durchführungen durch die Gebäudehülle für Elektro-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsinstallationen sollten ausgeführt sein.


    Und was ist „unwichtig“, um die Luftdichtheit der Gebäudehülle mit Hilfe eines Blower Door Tests inkl. Leckageortung zu überprüfen?

    • Anbringen von Außenputz, WDVS, Vormauerschale, etc.

    • Einbringen der Fußbodendämmung, des Estrichs und des Bodenbelags.

    • Einbau der Sanitärobjekte und der haustechnischen Anlagen, wenn die zugehörigen Durchbrüche durch die Gebäudehülle bereits ausgeführt sind (s.o.).

    • Endmontage von Steckdosen, Schaltern, etc.


    Sonstige Voraussetzungen zur Überprüfung der Luftdichtheit


    Damit die ean50 GmbH einen ordnungsgemäßen Blower Door Test zwecks Überprüfung der Luftdichtheit der Gebäudehülle gewährleisten kann, sollte der Baubetrieb für etwa eine Stunde ruhen. Im Interesse einer aussagekräftigen und genauen Messung kann der Blower Door Test nicht an Tagen mit starken Windverhältnissen durchgeführt werden.
  • Wie kann man Energie sparen?
    Die Luftdichtheit der Gebäudehülle spielt neben der Wärmedämmung beim Neubau, Umbau und Renovierung von Wohnhäusern – aber auch von Bürogebäuden, Industrieanlagen, Logistikzentren, Sporthallen, etc. – aus mehreren Gründen eine entscheidende Rolle. Luftdichte Gebäude sorgen für ein behagliches Wohnklima, senken Energiekosten und unterstützen somit den Umweltschutz. Umso besser ein Haus wärmegedämmt ist, desto luftdichter muss es gebaut werden.

    Als Luftdichtheit wird die Luftundurchlässigkeit der Gebäudehülle bezeichnet. Und diese Luftdichtheit ist heute wichtiger als jemals zuvor, da sich sowohl Energie sparen als auch der Umweltschutz in den Grundfesten der Menschen im deutschsprachigen Raum etablieren. Luftundichte Dächer, Türen oder Fenster können deshalb nicht nur den Wohnkomfort, sondern auch die Qualität des gesamten Wohnhauses erheblich vermindern und führen zwangsläufig zu höheren Energiekosten. In Zeiten der stetig steigenden Energiekosten wird deshalb auf Energie sparen ein besonderer Fokus gelegt.




    Ein Luftwechsel zwischen Innen- und Außenbereich des Wohnhauses sollte ausschließlich kontrolliert statt- finden. Das kann anhand einer zentralen/dezentralen Lüftungsanlage sichergestellt werden oder durch kontrolliertes und regelmäßiges Lüften der Bewohner des Wohnhauses.


    Die Luftdichtheit von Gebäuden ist auch aus juristischer Sicht von großer Bedeutung. Denn am 1. Februar 2002 trat die Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft, die die bis diesem Zeitpunkt geltende Wärmeschutz- und Heizungsanlagen­verordnung ersetzte. Um die Luftdichtheit eines Gebäudes zu überprüfen, empfiehlt die ean50 GmbH die professionelle Durchführung eines Blower Door Tests inkl. Leckageortung.

  • Was ist ein Luftdichtheitskonzept?
  • Gibt es bei der Messung Richtwerte für die Luftdichtheit, die wichtig sind? 
  • Was ist der n50 wert?
    Beim beheizten Innenvolumen beschreibt der n50 Wert die Luftwechslerate bei 50 Pascal.

    Das heißt, das pro Stunde ausgetauschte Luftvolumen zwischen Innen und außen, bezogen auf das Raum- bzw. Gebäudeluftvolumen bei 50 Pascal Druckdifferenz.
  • Warum ist die Luftdichtheit so wichtig?
    Um die warme Luft drinnen zu halten, währen die kalte Luft draussen bleibt braucht es ein luftdichtes Gebäude. Niedrigere Heizkosten, ein grösserer thermischer Komfort und eine höhere Energieeffizienz werden dadurch gewährleistet.
  • Was ist die luftdichte Gebäudehülle?
    Um einen unkontrollierten Luftaustausch über Fugen und Ritzen zu vermeiden, haben moderne Häuser eine luftdichte Gebäudehülle.
  • Was ist der Unterschied zwischen luftdicht und winddicht?
    Die Luftdichtung schützt vor dem Eindringen von feuchter Luft und somit gegen Tauwasser und Schimmelbildung, währen die die Winddichtung die Dämmung davor schützt, dass kalte Aussenluft einströmt.