Unsere Vertragsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen ean50 GmbH

I. Geltung der Bedingungen

  1. Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte der ean50 GmbH (im Nachfolgenden: "ean50") mit Verbrauchern und Unternehmen. Entgegenstehende oder abweichende Geschäftsbedingungen unserer Vertragspartner gelten nur, wenn wir diese ausdrücklich schriftlich anerkannt haben. Auch wenn wir in Kenntnis entgegenstehender Geschäftsbedingungen unserer Vertragspartner das Rechtsgeschäft ohne weiteres und vorbehaltlos ausführen, gelten ausschließlich unsere Geschäftsbedingungen.

  2. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person die mit ean50 ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen, noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

  3. Unternehmer im Sinne dieser AGB sind natürliche oder juristische Personen oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die mit ean50 in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit in Geschäftsbeziehung tritt.

II. Allgemeine Regelungen

  1. Angebot, Bestellung und Vertragsschluss

    1. Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich, es sei denn die, Verbindlichkeit wird ausdrücklich erklärt.

    2. Der Vertrag kommt zustande aufgrund der Bestellung des Auftraggebers durch Ausfüllen und Bestätigen unseres Auftragsformulars und der Bestätigung oder Ausführung des Auftrages durch uns.

    3. Sollte unsere Auftragsbestätigung vom Angebot abweichen, sind Sie verpflichtet, der Auftragsbestätigung unverzüglich, d. h. längstens binnen drei Tagen, schriftlich zu widersprechen. Ansonsten gilt Ihr Schweigen als Annahme, der in der Auftragsbestätigung aufgeführten Lieferung und Leistungen zu den dortigen Konditionen. Dies gilt nur, soweit wir die Änderungen transparent dargestellt haben.

    4. Messtechnische Untersuchungen unterliegen physikalischen Grenzen. Zur Bestätigung eines Messergebnisses können wir nach Vereinbarung und gegen Aufpreis ein zweites Messverfahren anwenden.


  2. Leistungszeit

    1. Leistungsfristen und -zeiten sind nur dann verbindlich, wenn sie von uns ausdrücklich als verbindlich zugesagt worden sind und uns alle zur Leistungserbringung nötigen Informationen und Unterlagen vorliegen.

    2. Die Leistungsfristen und -zeiten verlängern sich angemessen bei Umständen, die wir nicht zu vertreten haben, wie z. B. bei Streik, Aussperrung, Feuer, Überschwemmungen oder Fehlen von notwendigen Unterlagen.

    3. Sind wir an der ordnungsgemäßen Ausführung unserer Leistungen behindert, so werden wir dies Ihnen unverzüglich anzeigen, es sei denn, Ihnen sind die Tatsachen der Behinderung offenkundig und Sie kennen die hindernde Wirkung.


  3. Preise und Zahlungsbedingungen

    1. Sofern nichts anderes angegeben ist, sind alle von uns in Angeboten, Aufträgen und Preislisten genannten Preise und die daraus resultierend zu zahlenden Beträge in EUR zzgl. der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer ausgewiesen. Die für unsere Leistungen berechneten Preise ergeben sich aus der jeweils gültigen Preisliste.

    2. Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist der Rechnungsbetrag innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung zu bezahlen. Verzugszinsen werden bei Verbrauchern in Höhe von 5 Prozenpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz pro Jahr, bei Unternehmen mit 9 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz pro Jahr berechnet. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

    3. Sind die auf dem Auftragsformular enthaltenen Angaben fehlerhaft getätigt worden und wird auf Grund dessen eine Neuausstellung oder erneute Zusendung der Dokumentation gewünscht, berechnen wir eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 €.

    4. Die Aufrechnung oder Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes ist nur zulässig, wenn dies mind. einen Monat vorher schriftlich angezeigt wurde.

    5. Aufrechnungsrechte stehen Ihnen nur mit von uns unbestrittenen oder gegenüber uns rechtskräftig festgestellten Forderungen zu. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes sind Sie nur insoweit befugt, als ihr Gegenanspruch auf dem gleichen Rechtverhältnis beruht.

    6. Rechnungs- und Berichtsversand erfolgt ausschließlich per Email an die im Rahmen der Auftragserteilung mitgeteilte Email-Adresse. Ist von Ihnen ein Versand der Originale in Papierform gewünscht, so erheben wir je Datei bzw. Dokument eine Aufwandspauschale in Höhe von 5,00 €. Alternativ senden wir auf Anfrage alle Dokumente eines Auftrags für eine Pauschale in Höhe von 95,00 € in Papierform zu.

    7. Mahnungen werden in Papierform und per Email versandt. Nach Ablauf der Zahlungsfrist laut Mahnung, wird der Vorgang an unseren Inkassopartner abgegeben.


  4. Ansprüche wegen Mängeln, Haftung und Verjährung

    1. Unsere Haftung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, es sei denn uns fällt die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht zur Last. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die zum Schutz vertragsspezifischer Interessen erforderlich sind, auf deren Einhaltung unsere Auftraggeber regelmäßig vertrauen dürfen und solche, die sich für uns in den Grenzen zumutbarer Belastung halten, wie z. B. die Übergabe des Messgutachtens frei von Sach- und Rechtsmängeln, die Erfüllung der Aufklärungs- und Beratungspflichten.

    2. Unsere Haftung ist der Höhe nach begrenzt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden.

    3. Die Haftungsbegrenzungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

    4. Bei der Leckageortung kann nicht ausgeschlossen werden, dass durch größte Sorgfalt Bereiche geöffnet werden, in denen keine Leckagen vorhanden sind. Weiterhin kann nicht ausgeschlossen werden, dass durch Probebohrungen weitere Schäden entstehen. Für diese Schäden wird die Haftung ausdrücklich ausgeschlossen. Alle Folgekosten, die mit der Öffnung von Verdachtsstellen und Probebohrungen verbunden sind, trägt der Auftraggeber.

    5. Hat ein Unternehmen Zweifel an der Richtigkeit unserer Messung oder andere zu beanstandende Mängel an unserer Leistung, so hat er sie uns gegenüber innerhalb von zwei Wochen nach Erbringung der Leistung durch uns anzuzeigen.


  5. Mitwirkungspflichten

    1. Dem Auftraggeber werden rechtzeitig vor dem vereinbarten Messtermin unsere Checkliste zur Luftdichtheitsmessung (Blower Door Test) für die Messverfahren A und B ausgehändigt. Um eine ordnungsgemäße Durchführung des Messtermins zu gewährleisten ist der Auftraggeber verpflichtet, alle sich aus der Checkliste ergebenden Prüfungspunkte zu erfüllen.

    2. Hat der Auftraggeber die sich aus der der Checkliste zur Luftdichtheitsmessung ergebenden Vorarbeiten nicht vollumfänglich durchgeführt, insbesondere wenn das Auftragsobjekt vor und während der Messung nicht luftdicht verschlossen ist, so sind wir berechtigt, den sich aus den zusätzlichen Arbeiten ergebenden Mehraufwand nach Zeitanfall abzurechnen. Die vereinbarte pauschale Leistungsabrechnung bleibt hiervon unberührt.

    3. Sollte die Messung am vereinbarten Messtermin aus Mangel an Vorarbeiten oder aufgrund fehlerhafte Angaben in den Checklisten nicht durchgeführt werden können, wird eine Begehung mit Berichterstellung durchgeführt und diese zu den selben Konditionen in Rechnung gestellt.

    4. Allgemeine und betriebsinterne Sicherheitsvorkehrungen und Sicherheitsvorschriften sind vom Auftraggeber rechtzeitig vor Durchführung zu benennen und deren Einhaltung zu gewährleisten.


  6. Terminverschiebungen und Stornierungskosten

    1. Bis 3 Arbeitstage vor dem vereinbarten Messtermin fallen keine Gebühren für die Terminverschiebung an.

    2. Bei kurzfristigen Terminverschiebungen (1-2 Arbeitstage vor dem vereinbarten Messtermin) werden 20% der Auftragssumme erhoben.

    3. Wird der Termin am Tag des vereinbarten Messtermins abgesagt werden 70% der Auftragssumme in Rechnung gestellt.

    4. Wird ein Auftrag von Ihnen storniert, so sind 70% der Auftragssumme als Stornokosten von Ihnen zu zahlen.

    5. Dem Auftraggeber steht es frei nachzuweisen, dass die vorstehenden Pauschalbeträge unseren tatsächlichen Schaden übersteigen.


  7. Kündigungsrecht

    Der Vertrag kann von beiden Seiten jederzeit aus wichtigem Grund schriftlich gekündigt werden. Aus wichtigem Grund sind wir zur Kündigung insbesondere berechtigt, wenn

    1. Sich der Auftraggeber mit seinen Mitwirkungen in Verzug befindet oder die Ausführung mehr als zusammengerechnet drei Monate aus von uns nicht zu vertretenden Gründen gestört ist

    2. Über das Vermögen des Auftraggebers das Insolvenzverfahren eröffnet oder ein solches mangels Masse abgelehnt wird

    3. Der Auftraggeber eine fällige Rechnung trotz Mahnung innerhalb einer angemessenen Frist nicht bezahlt.


  8. Datenschutz

  9. Zwischen den Parteien besteht Einigkeit, dass der Auftragnehmer verpflichtet ist, personenbezogene Daten nur im Rahmen dieses Dienstleistungsvertrages zu verarbeiten und/oder verarbeiten zu lassen. Darüber hinausgehende Daten werden nur mit der ausdrücklichen Zustimmung des Auftraggebers erhoben. Bei Einschaltung Dritter ist der Auftragnehmer verpflichtet, diese Dritten entsprechend eines Auftragsverarbeitungsvertrages zu verpflichten. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung auf unserer Internetseite unter https://www.ean50.de/datenschutz. Gerne senden wir Ihnen diese auf Wunsch auch per Email oder Post zu.

III. Schlussbestimmungen

  1. Für alle Rechtsgeschäfte gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN Kaufrechts (CISG) sowie de kollisionsrechtlichen Bestimmungen des EGBGB.

  2. Örtlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus mit uns zu bestehenden Rechtsverhältnissen mit Unternehmen ist unser Sitz.

  3. Sollten Regelungen des Vertrages oder dieser allgemeinen Geschäftbedingungen unwirksam werden, bleibt der Vertrag im Übrigen bestehen. Die Parteien werden anstelle der unwirksamen Regelung eine Regelung treffen, welche rechtlich noch wirksam ist und nach den wirtschaftlichen Zielsetzungen des Vertrages der unwirksamen Klausel am nächsten kommt. Dasselbe gilt für den Fall von Regelungslücken.