Entdecken von Einsparpotenzialen: Haus und Heizung wirksam energetisch sanieren

haus-und-heizung

Energetische Sanierungen am Haus sind vor allem eines: sehr teuer. Bleiben dann am Ende die erhofften Einsparungen aus, hört man viele Hausbesitzer klagen. Genau deshalb sollten sich Hausbesitzer vor großen Investitionen in neue Fenster, in eine neue Heizung oder die Wärmedämmung grundlegende Gedanken über lohnende Sanierungsmaßnahmen machen. Auch wir von der ean50 GmbH wissen, dass nicht gleich jede Sanierung von Haus und Heizung zwangsläufig wirksam ist. Damit euch das nicht passiert, haben wir einige Tipps für die Sanierung eures Zuhauses parat.

Energetische Sanierung: Versäumnisse vermeiden

Oft liegt das Problem darin, dass wichtige Fragen untergehen. Nicht etwa die Sanierungsquote oder die Sanierungstiefe des Gebäudebestands ist dabei entscheidend. Besonders die Wirkung der angedachten Sanierungen sollte von den Verbrauchern zuvor hinterfragt werden. Ihr wisst nicht so recht, wie ihr dabei vorgehen sollt? Kein Problem! Dafür gibt es sogenannte unabhängige Energieberater. Mit deren Hilfe kann der Ist-Stand eines Gebäudes ermittelt, ein Ablaufplan für die energetische Sanierung erstellt und einzelne Maßnahmen auf die korrekte Durchführung überprüft werden. Auch ein Blower Door Test ist eine lohnende Maßnahme, um herauszufinden, ob beispielsweise Leckagen an Türen oder Fenstern vorhanden sind.

Weitere Tipps für die Sanierung von Haus und Heizung

Besonders attraktiv für die energetische Sanierung ist die staatliche Förderung über die KfW. Damit können nicht nur spätere Maßnahmen finanziert werden, sondern auch die vorbereitende Energieberatung. Um zusätzliche Sicherheit zu schaffen – wovon man in diesem Falle wohl nie genug bekommen kann – muss zudem meist die Qualität der handwerklichen Leistungen nachgewiesen werden. So schafft ihr die perfekte Grundlage für ein garantiert fachgerechtes Arbeiten. Auch über die Sanierung der Heizung denken viele Verbraucher nach. Doch nicht nur die Modernisierung, auch die Optimierung ist hier entscheidend. Es sollten anschließende hydraulische Abgleiche durchgeführt werden, um sicherzugehen, dass die Heizung korrekt eingestellt ist und die Wärme effizient verteilt werden kann. Achtung: Nach Dämmmaßnahmen gilt dies übrigens auch, da sich durch die verbesserte Isolierung der Wärmebedarf des Hauses verringert.

Fleißiges Datensammeln

Vor der Sanierung ist nach der Sanierung: Durch regelmäßiges Monitoring der Heizungsdaten können entsprechende Maßnahmen besser abgeschätzt werden. Lohnt sich eine Sanierung überhaupt? Und welches Startpotenzial habe ich? Am Ende kann durch die Auswertung der Daten festgestellt werden, was die energetischen Sanierungsmaßnahmen gebracht haben und ob weitere Optimierungsarbeiten eingeplant werden müssen.

EnergieBlog

Weitere für Sie relevante Themen

Information

Senkung der MwSt. ab 01.07.2020

Mit dem von der Bundesregierung verabschiedeten Konjunkturpaket erwartet das ganze Land im zweiten Halbjahr 2020 eine Senkung der Mehrwertsteuer von 19 % auf 16 %. Diesen Vorteil werden wir selbstverständlich zu 100 % direkt an Sie weitergeben.

Während unsere Nettopreise unverändert bleiben, werden neue Angebote ab sofort beide Mehrwertsteuersätze ausweisen. Die Rechnungsstellung – auch für Teilleistungen älterer Angebote/Verträge – erfolgt mit dem jeweils zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen gesetzlichen Steuersatz. Im Zeitraum vom 01.07. bis zum 31.12.2020 gilt ein Mehrwertsteuersatz von 16 %. Die ab dem 01.01.2021 erbrachten Leistungen werden dann voraussichtlich wieder mit einem Mehrwertsteuersatz von 19 % abgerechnet.

Weitere Fragen zum Thema Mehrwertsteuersenkung beantworten wir Ihnen gerne.

Ihr ean50 Team